5 Tipps wie man Kinder loben kann

Eingetragen bei: Blog | 0

Beim aussuchen der Sätze welche auf meinen „Love Notes“ stehen, habe ich mir viele Gedanken gemacht und auf der ersten Seite meiner Homepage steht gross geschrieben, dass lobende Worte einer der einfachsten und schnellsten Wege ist, das Selbswertgefühl eines Kindes zu stärken.

 

Nun ist es mit dem Lob aber wie mit dem Dünger auf einem Feld: Wohldosiert kann er zu einer reichen Ernte führen aber wenn man es zu gut meint und das ganze Feld damit tränkt, kann man auch die ganze Ernte vernichten.

Wenn Kinder häufig für ihr Verhalten oder für ihre Leistung gelobt werden, dann kann das dazu führen, dass sie gewisse Dinge nur noch tun, um von den Eltern gelobt zu werden und nicht weil sie selber den Drang dazu verspüren, etwas zu machen oder eben nicht.

Deshalb habe ich die Sätze auf meinen Kärtchen so ausgesucht, dass sie in erster Linie unsere liebenden Gefühle ihnen gegenüber ausdrücken (mit einer einzigen Ausnahme….betreffend den Hausaufgaben).

Hier noch ein paar Tipps wie man Kinder loben kann ohne sie davon abhängig zu machen:

1. Echt jetzt? Nur loben wenn es ernst gemeint ist, denn echte Anerkennung kommt aus dem Bauch heraus. (Also nach der 100sten Zeichnung der Blumenwiese oder des Lastwagens,müssen wir nicht mehr einen Kopfstand vor Staunen über die Zeichenkünste machen)

2. Details bitte! Zurück zur Blumenwiese – am besten nicht einfach sagen „gut gemacht“, sondern wenn das Bild wirklich gut ist, es sich genau ansehen und konkret loben. Z.B es gefällt mir sehr, wie schön du die Flügel der Schmetterlinge verziehrt hast.

3. Ohne Wenn und Aber. Nochmals die Blumenwiese: „Das Bild ist sehr gut gemalt aber nächstes Mal könntest du noch etwas Wolken an den Himmel malen, das wäre noch schöner.“ Damit haben wir unser eigenes Lob gleich selber zunichte gemacht!

4. Jeder ist einmalig – also nicht vergleichen.“Oh, diese Blumenwiese ist aber viel schöner als die, die deine Schwester letzes Mal gezeichnet hat.“

5. Die Dosis macht das Gift – zuviel Lob kann schaden, zu wenig aber auch. Vor lauter Angst etwas falsches zu sagen gar nichts zu sagen ist auch keine gute Idee.

 

Im Zweifelsfall – einfach seinem Herzen vertrauen. Wenn es von Herzen kommt, dann kommt es bestimmt gut.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar