Das Geheimnis des perfekten Selfies

Eingetragen bei: Blog | 0

Also erstens möchte ich festhalten, dass jeder der auf den Titel hier geklickt hat offenbar findet, dass seine Selfies besser sein könnten. Genau wie ich! Genaugenommen gehöre ich zu den Menschen die zwar gern und oft fotografiert und zwar alles was mir vor die Linse (des Handys – habe keine professionelle Kamera) kommt – nur ja nicht mich. Ich fotografiere meine Kinder, Freunde und Familie, unsere Tiere, die Natur, ja ich gebs zu sogar mein Essen(ist das krank?) und ich finde immer, dass die anderen Menschen auf meinen Fotos eigentlich recht gut aussehen – sogar wenn sie Grimassen schneiden! Komisch nur, dass ich selber auf Fotos immer ganz furchtbar aussehe. Auch auf denen von anderen, also kann es nicht an meiner Technik liegen.

 

Da habe ich mich wirklich mal objektiv gefragt, ob es sein kann, dass der ganze Rest der Welt fotogen ist NUR ich nicht. Irgendwie kam mir das sehr merkwürdig vor. Das Netz ist ja mittlerweile voll von guten Tipps für Selfies. Was dabei alles wichtig ist:

Hintergrund

Licht

Kleidung

Kamera

Filter

Winkel, etc

…aber es half alles nichts. Ich kam mir schon langsam blöd vor, ständig in mein Handy zu grinsen aber auch wenn ich alle Tipps beachtete fand ich ein Foto schlimmer als das andere. Da plötzlich ging mir ein Licht auf und ich habe das Geheimnis eines guten Selfies entdeckt. Es ist…tadaaaa:

 Love yourself!!

Genau. Sorry, dass ich keine einfachere Lösung wie zum Beispiel einen tollen Filter vorschlagen kann. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es nur daran liegt, dass wir uns selber irgendwie nicht so mögen wie wir sind,wenn wir unsere Fotos nicht mögen. Ich war ob dieser spontanen Erkenntnis doch ein bisschen überrascht muss ich sagen:) Denn eigentlich dachte ich immer, dass ich mich ganz ok finde so wie ich bin. Nicht zu dick, nicht zu dünn, nicht zu gross, nicht zu klein – na ja, die Zähne hätten etwas kleiner ausfallen können aber nun gut, niemand ist perfekt.

Nein im Ernst, wenn ich so die Fotos von mir selber anschaue, dann ist das was ich in Gedanken zu mir sage wirklich nicht sehr nett! Bei anderen bin ich komischerweise nicht halb so kritisch!

Deshalb habe ich mir also vorgenommen etwas dagegen zu unternehmen. Schliesslich macht es ja keinen Sinn sich deshalb ein Leben lang vor Fotos zu verstecken. Hier also mein Plan.

Schritt 1 war: Gesicht bekennen! Ich habe das Profilbild meines Blogs in Facebook gestern, gegen ein Selfie von mir ausgetauscht – eins ohne Filter, ohne Schminke, einfach nur so wie ich eben bin.

Schritt 2: Wenn immer ich an einem Spiegel vorbei kommen, schaue ich kurz hinein und sage etwas nettes zu mir (natürlich nur in Gedanken).

Schritt 3: Wenn jemand ein Foto von mir machen möchte, sage ich nicht nein und verstecke mich auch nicht. Ich lächle in die Kamera und fertig!

Schritt 4: Ich will versuchen mir selber etwas freundlicher zu begegnen. Also mich nicht ständig kritisieren, sondern versuchen mich selber aufzubauen, mich zu loben, etc.  Eigentlich könnte ich Love Notes für mich selber gebrauchen!

Ja und dann geht die Reise hin zu mehr Selbsakzeptanz sicher noch weiter. Darüber berichte ich, wenn ich soweit bin.

Wie sieht das bei euch aus? Mögt ihr euch selber auf Selfies oder findet ihr auch die anderen sehen immer besser aus? Macht ihr trotzdem Bilder von euch oder vermeidet ihr es?

 

 

Hinterlasse einen Kommentar