Geographie lernen im Handumdrehen

Eingetragen bei: Blog | 0

Ich habe seit einiger Zeit ein Riesenweltposter bei uns in der Küche aufgehängt und wir haben es uns zur Gewohnheit gemacht, nachzuschauen von wo das Essen auf unserem Tisch kommt. Viele Früchte wie Bananen, Melonen und Ananas haben so einen kleinen Aufkleber wo draufsteht von wo  sie kommen. Ich benutze das dann auch um den Kindern im Geschäft zu erklären,warum wir zu Weihnachten keine Erdbeeren essen müssen – weil die nämlich einen gaaaaaanz langen Transportweg zu uns haben. So scheint es den Kindern einzuleuchten, auch wenn sie trotzdem nicht immer einverstanden sind:)

Auch wenn die Kinder irgendetwas im Radio hören und dazu eine Frage haben (Mama, warum streiten die in Ägypten?), zeige ich oft ganz kurz wo das eigentlich passiert.

Mit dieser Methode, die für mich wirklich keinen zusätzlichen Zeitaufwand bedeutet, haben meine Kinder in kurzer Zeit schon viele Dinge über Geographie gelernt….und ich entdecke meistens auch immer noch etwas Neues.

Vielleicht habt Ihr auch noch einen Geheimtipp, wie Ihr den Kindern gewisse Dinge sozusagen „spielend“ beibringt, dann freue ich mich darüber zu hören.

 

Hinterlasse einen Kommentar